Kategorien
Erotik

Fickdates mit Nymphen: Der ehrliche Weg zu wilder Befriedigung!

„Sex ist die schönste Nebensache der Welt!“ – so heißt es zumindest immer. Für viele Menschen ist der Geschlechtsakt jedoch viel mehr als nur eine lustvolle Ergänzung des Alltags. Wer sexsüchtig ist, bei dem dreht sich alles um fremde Körper, Sex, Masturbation und Fantasien. Gerade in unserer heutigen Zeit ist sind wir von tollen Körpern umgeben. Wir sehen sie in Werbung, Film und Fernsehen. Ist es da nicht auch irgendwie normal, dass sich alles nur um „das eine“ dreht? Im klinischen Bereich ist man sich jedenfalls mehr als nur unsicher, ob Sexsucht wirklich eine Krankheit ist. Krankheit – das klingt so negativ.

Kann Sex denn überhaupt jemals etwas Schlechtes sein? Früher stand die Sexsucht noch im Lexikon der Geisteskrankheiten „DSM-5“. Es wurde gleichgesetzt mit Drogen- und Spielsucht. Es steht außer Frage, dass man süchtig nach lustvollem Erleben werden kann. Schließlich werden sowohl bei Sex als auch beim Konsum von erotischen Inhalten jede Menge Glückshormone wie Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Je nach familiärer Situation kann ein hemmungsloses Streben nach Sex auch Probleme verursachen. Gerade dann, wenn man fremdgeht und sich dabei schlecht fühlt, lügt und betrügt. Aber wenn das Verlangen nach sexueller Befriedigung sich nicht abschalten lässt, macht es da nicht Sinn, sich voll und ganz auf diesen Teil der Persönlichkeit einzulassen?

Wo finde ich schnellen Sex?

Wer sich nicht davor scheut, den eigenen Drang zur Erotik voll und ganz auszuleben, der kommt auf Sexdates auf seine Kosten. Diese anonymen und diskreten Treffen haben den Vorteil, dass beide Partner wissen, worum es geht. Natürlich kann man gute Sexpartner überall finden. Wer süchtig danach ist, fremde Körper zu spüren und sich sexuell auszuleben, der hat damit bereits Erfahrung gemacht. Es empfiehlt sich jedoch nicht, im Freundeskreis zu fischen oder Frauen auf der Straße anzusprechen. Der Grund hierfür liegt darin, dass sich „Normalos“ vielleicht auf einen One-Night-Stand einlassen, aber stets Hintergedanken haben. Es ist nicht fair, beim Gegenüber ein gebrochenes Herz zu riskieren, nur um sich selbst zu befriedigen!

Ein weiterer Grund ist, dass normale Menschen im Bett nicht mithalten können. Wer süchtig nach Sex ist, der hat in der Regel so viel Erfahrung, dass ausschließlich Grenzüberschreitungen neue, prickelnde Erfahrungen bescheren können. Was bringt ein Blümchensex mit der Nachbarin, wenn man eigentlich nach etwas Wildem und neuen sucht? Fickdates lassen sich heute ganz einfach im Internet anfangen. In speziellen Flirtchats tummeln sich alle möglichen potenziellen Gespielinnen, die nur darauf warten, so richtig bedient zu werden. Scheu ist hier fehl am Platz!

Vorteile von Fickdates

Gerade wenn man sich auf Flirtseiten für Erwachsene umschaut, findet man schnell Menschen, für die Sex ein Hobby ist. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass nur Männer ein rasendes Verlangen nach Sex haben können. Die Nymphomanie ist weiter verbreitet, als man denkt! Eine Nymphe, das ist eine Frau, die einfach nicht die Finger von Männern lassen kann. Je mehr, desto besser! Klingt doch irgendwie richtig gut, oder? Gerade wenn man mit Sexchats beginnt oder auf einschlägigen Portalen eine Annonce aufgibt, sollte man ehrlich sein: „Suche eine Nymphomanin“ könnte der Titel lauten. Nur wer aufrichtig ist, findet wilden Sex und totale Befriedigung!